IN DER SÜßEN STILLE DES MONTE...

48 Photos

Price

  • Sale: 175.000 €

Description

Da sich Musik und Wort ergänzen, teilen die Gemeinden Benifairo de les Valls und Faura in der Subregion des Vall de Segé Geschichte und Zukunft. Beide Gemeinden sind in flachem Gelände errichtet, umgeben von Orangenhainen und Niedrigen bergen, von denen aus Sie einen herrlichen Blick auf das Mittelmeer haben. Der Strand Almarda liegt nur 8 km entfernt.

Der Stadt gewidmet, muss der Ursprung beider Orte in zwei muslimischen Bauernhöfen zu finden sein. Nach der Eroberung gehörte Benifaioa zur Familie der Vives de Cañamás. Faura gehörte seinerseits bis ins sechzehnte Jahrhundert zur Familie Monsoriu und später zu Juan de Vilarrasa, der nach der Vertreibung der Mauren 1609 in die Hände der Vives de Canyams, der Herren von Benifaira, überging. Diese Familie gehörte bis zur Suspendierung der Herrschaften im Jahr 1814. 1884 fusionierten die beiden Ortschaften unter dem Namen Villa de la Union und trennten sich 1906 wieder.

Benifairo und Faura konzentrieren sich auf ein bedeutendes künstlerisches Erbe.

Faura hat die Casa Condal, die das Wappen der Familie Vilarrasa (XV Jahrhundert), die Kirche der Heiligen Juanes (XVIII Jahrhundert), die Überreste der arabischen Mauer und die öffentliche Wäscherei, ein interessantes Beispiel der valencianischen populären Architektur hält
In Benifaira steht seinerseits die Einsiedelei des Guten Ereignisses, die auf einem nahegelegenen Hügel errichtet und über eine Treppe von 189 Stufen erreicht wird. Im historischen Zentrum und nur wenige Meter voneinander entfernt, kontrastiert der Casa Palacio de los Vives de Caéames (XVII Jahrhundert) und die Kirche von San Gil (achtzehnten Jahrhundert), ein interessanter Säulentempel des Wohnzimmerbodens, der intensive blaue Himmel des Sommers kontrastiert mit dem Gewicht der braunen Wände. Ein paar Schritte in der Straße, wo sich der Geburtsort des berühmten Renaissancemalers Alonso Sénchez Coello befindet und in der 1930 der Stadtrat von Benifaira ihn mit seinem Namen umbenennen möchte, gibt es auch das Guarner-Haus, ein Haus aus dem 18. Jahrhundert, in dem der valencianische Bibliophil und Schriftsteller Llus Guarner lebte, der unter vielen anderen Versen lebte. Schrieb:

In der süßen Stille des Berges,
während die Stunden rollen, leise,
meine traurige Seele, von durchsichtigen Sorgen,
der müden Welt,
in den wilden Auras der Landschaft
sucht Erleichterung, die seine Wunden schließt...
Und er findet es in einer ruhigen Ecke
dichter Pinienwald...
Wir könnten weiterhin nacheinander die Konstruktionen auflisten, die Benifairó leben, aber wir werden diese Ausstellung mit der Casa Perentori, auf der Calle Mayor, die das ethnographische Museum beherbergt und die diese Ausstellung des historischen und kulturellen Reichtums dieser kleinen unbekannten und illustren Stadt der Region Murviedro vervollständigt, abschließen.
In dieser wunderschönen Umgebung, direkt zwischen der Calle Mayor und dem Sénchez Coello, befindet sich dieses historische Herrenhaus aus dem späten 19. Mit dem Hauptzugang zur Calle Mayor und dem Service zur Straße Sénchez Coello ist es ein Beispiel für traditionelle valencianische Architektur. Das Erdgeschoss behält alle typischen Elemente der Landhäuser des neunzehnten Jahrhunderts, wie der breite Eingang mit dem Durchgang von der Kutsche in die alte Küche. Derzeit auf dieser Etage gibt es zwei Schlafzimmer ein großes Wohnzimmer mit Kamin, die Küche, zwei Bäder und eine Toilette, zusätzlich zu den Service-und Abstellräume, die einen Heuhaufen und einen Stall auf beiden Seiten des Hinterhofs verfügt. Obwohl diese Anlage von den letzten Generationen renoviert wurde, behält die Hauptetage intakt seine Dekoration und Verteilung, drei große Räume um eine Lobby organisiert, die den zentralen Teil, typisch für die lokale Bourgeoisie des späten neunzehnten Jahrhunderts, wo die Fülle von Fliesen und andere dekorative Elemente hervorsticht. Die Böden sowie die hohen Decken mit dunklen Holzbalken sind original. Der dritte und letzte Stock entspricht der Andana, die in der Vergangenheit für die Aufzucht des Seidenraupen verwendet wurde. Diese Kamb mit Holzkonstruktionen und Schilf, war der ideale Raum für diese Tätigkeit, da an der Spitze des Hauses, isoliert die Seidenraupen von der Feuchtigkeit und Kälte der Erde Auch heute noch ist es äußerlich an den Fenstern an der Oberseite der Fassade erkennbar, die klein sind und sich fast bündig mit den Traufen des Daches befinden, da sie dazu dienten, die Kammer zu belüften und wiederum die warmen Airbags zu beseitigen, die sich im Sommer angesammelt haben.
Obwohl wir heute die Landschaft des valencianischen Obstgartens mit Orange identifizieren, war es nicht immer so. Vom fünfzehnten bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war der Maulbeerbaum der charakteristische Baum der valencianischen Landschaft, da sich die beschlagnahmte Industrie auf die Existenz wichtiger Flächen von Feldern einließ, die für den Anbau bestimmt waren, deren Blätter dem Seidenraupen als Nahrung dienten.
Das Haus, obwohl es eine Reform braucht, ist ideal für eine Familie, die die Bräuche und Traditionen der Region liebt oder in ein elegantes Boutique Hotel oder ein charmantes Bed and Breakfast verwandelt werden, das Reisende willkommen heißt, die nach Kultur, Geschichte und der ruhigen Betrachtung der Schönheit der valencianischen ländlichen Landschaft, einer der reichsten auf der Halbinsel, suchen.
Es ist eine großartige Gelegenheit, ob eine Investition oder das Haus für das Leben und zukünftige Generationen ist. Wir beraten mit der Professionalität, Begeisterung und Liebe, die wir für die Immobilien die wir verkaufen fühlen.

Surface - Rooms

  • Surface: 530 m²
  • Groos floor area: 530 m²
  • Terrace: 24 m²
  • Land: 229 m²
  • Rooms: 5
  • Bathrooms: 2
  • Toilet: 1

More info

  • Energy rating: In process

  • Orientation: Southwest
  • Balcony
  • Parking
  • Heating
  • Hearth

Situation

BENIFAIRO DE LES VALLS

Reference
C-3

Request information


Request sent successfully




Loading...